Richtfest auf der Ravensburger Galgenhalde

von wurm – sicher gut bauen.

Das zufriedene Team rund um wurm – sicher gut bauen beim Richtfest Foto: Siegfried Heiss
Das zufriedene Team rund um wurm – sicher gut bauen beim Richtfest Foto: Siegfried Heiss

Ravensburg/Liebenau – Große Baufortschritte auf der Ravensburger Galgenhalde: Nach dem ersten Spatenstich im Juli 2016 kann der Rohbau des Wohnangebots der Stiftung Liebenau bereits am 14. Dezember abgeschlossen werden. Die 24 künftigen Bewohner mit Behinderung werden hier nach der Fertigstellung Ende 2017 am täglichen Leben im Quartier und der Stadt Ravensburg teilhaben können.

 Auf der Ravensburger Galgenhalde entsteht in unmittelbarer Nachbarschaft zum Pflegeheim St. Meinrad ein Wohnangebot der Stiftung Liebenau und ihrer Tochtergesellschaft St. Gallus-Hilfe. Ende 2017 soll der Bau abgeschlossen sein. Alle Baumaßnahmen sind im Zeitrahmen, wie das Richtfest am 14. Dezember zeigt. Aktuell wirkt das Gebäude dank der dunklen Steine zwar noch recht dunkel, aber sobald die Außenhülle fertig gestellt ist, wird das neue Gebäude weiß in der Galgenhalde erstrahlen und bald sein Aufgabe als dezentrale Heimat für Menschen mit Behinderung aufnehmen können.

Architekt Frieder Wurm ist sich sicher, dass der Standort einer der schönsten Plätze in Ravensburg ist und freut sich darüber, dass bisher alles so gut funktioniert hat: „Hier wird schnell und ohne größere Probleme oder Verzögerungen gearbeitet. Alle sind in der Lage, auf neue Situationen schnellstmöglich zu reagieren um so den Bauprozess zu sichern. Wir danken den beteiligten Unternehmen, dass wir gemeinsam den Terminplan einhalten konnten. Was uns ganz besonders freut: Das Dach ist vor Weihnachten dicht.“

 Info

Projekt: Wohnangebot der Stiftung Liebenau und ihrer Tochtergesellschaft St. Gallus-Hilfe für 24 Menschen mit Behinderungen in der Ravensburger Galgenhalde

Bauzeit: 1,5 Jahre, geplante Fertigstellung Ende 2017

Baukosten: 2,5 Millionen Euro – das Land Baden-Württemberg fördert die Maßnahme mit 893.000 Euro.

Bauherrin: Stiftung Liebenau

Architekten: wurm – sicher gut bauen

Ingenieurbüros: Rolf Witschard (www.ib-witschard.de) und IB Schwarz (www.ib-schwarz.com beide Ravensburg

 

Beteiligte Unternehmen:

Rohbau: Rinker Bau GmbH & Co. KG (www.rinker-bau.de), Ravensburg

Dacharbeiten: Braig GmbH (www.daecher-von-braig.de), Baienfurt

Elektro: Mayerföls GmbH (www.elektro-mayerfoels.de), Bad Schussenried

Sanitär: Fendt Haustechnik GmbH (www.fendt-sanitaer.de), Tettnang

Erdbau: Zwisler GmbH & Co. KG (www.zwisler-tettnang.de), Tettnang

 

(2.298 Zeichen)