Sanierung Gebäude 8111
TU Dresden in Pirna-Copitz

Für die Technische Universität Dresden (TUD) übernahm Wurm die erste Stufe eines nachhaltigen Sanierungskonzeptes für den Standort TUD Pirna-Copitz. Ziel war die Abhilfe von vorliegenden Gefahren und eine energetische, nutzerneutrale Sanierung der Gebäudehülle des langfristig durch das Institut für Abfallwirtschaft und Altlasten genutzten Gebäudes 8111.

Das Institut für Abfallwirtschaft und Altlasten an der Technischen Universität Dresden wurde durch den Zusammenschluss des Lehrstuhles für Abfallwirtschaft mit dem Lehrstuhl für Altlasten im September 1995 neu gegründet.

An dem neuen Standort der TU-Außenstelle Pirna-Copitz verfügt das Institut über Laboratorien, Seminarräume sowie große räumliche Kapazitäten für Forschungsreaktoren. Durch den Zusammenschluss der Lehrgebiete Abfallwirtschaft und Altlasten zu einem neuen Institut entstand die Möglichkeit, ein breites Spektrum umweltbezogener Forschung abzudecken, welches sich insbesondere mit naturwissenschaftlichen, technischen und ökonomischen Fragestellungen aus der Abfallwirtschaft und Altlastensanierung befasst.

Das Gebäude 8111 war in den 1940er- Jahren für eine andere Nutzung errichtet worden. Damals wurden energetische Aspekte dem Geist der Zeit entsprechend nicht beachtet. Der Materialeinsatz wurde extrem reduziert. Die Außenwände sind konstruktiv sehr ausgedünnt. Sanierungen sind bisher nur durch die Auswechslung von wenigen verschlissenen Fenstern erfolgt. Eine großflächige Sanierung auf den Standard der Energiesparverordnung (EnEV) war dringend erforderlich.


Ansichten

Ihr Ansprechpartner:

Wieke Felchner-Radig 03501 4600-13E-Mail schreiben


Zur Übersicht